Impressionen

03_jpg 04_jpg 05_jpg Huppenauer

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare


« | Startseite

Neu im Lack zum 75. Jahrestag

Von mkr | 28. September 2020

Friedenskreuz mit neuem Anstrich

Unser Friedenskreuz auf dem Hühnerberg ( 533 Meter über NN) hat zum 75. Jahrestag einen neuen Anstrich erhalten.

Zum Dank für die gnädige Bewahrung der Heimat während des 2. Weltkrieges und als religiöses Treugelöbnis erfolgte am 18.September 1945 die Errichtung dieses damals elf Meter hohen hölzernen Mahnmals. Für dessen stabile Verankerung wurden Eisenschienen zwei Meter tief in den Boden gebracht.

Am 14. Oktober 1945 fand die feierliche Einweihung des Kreuzes durch den damaligen Bischof Johannes Josef van der Velden im Beisein des englischen Kreiskommandanten und vieler Pilger der Nachbarorte statt.

Die Maueranlage rings um das Wahrzeichen hatte die Dorfbevölkerung eigenständig  und unentgeltlich erbaut.

Witterungseinflüsse und sogar Blitzeinschläge setzen dem Kreuz im Laufe der Jahrzehnte zu, so dass eine Kürzung der Höhe auf neun Meter erfolgte. Im Jahr 2000 wurde zunächst der Pfahlschuh verstärkt.

Da der Zustand des Friedenskreuzes sich immer mehr verschlechterte entschied man sich 2010 das weit sichtbare Mahnmal  zu erneuern.

Der aus Lommersdorf gebürtige Senior-Zimmermeister Alois Kirstgen aus Ahrdorf und seine Mitarbeiter hatten das neue 650 kg schwere Holzkreuz gezimmert und mit Hilfe eines Kranwagens aufgestellt.

Der mächtige Eichenstamm, den ein Gönner den Lommersdorfern gestiftet hatte, war schon 2 Jahre zuvor in Nohn zurechtgeschnitten und bis zur Verarbeitung fachgerecht gelagert worden. Es sollten sich keine Rissbildungen auftun.

Zum Wasserschutz wurden vom Zimmermann die quer liegenden Balken mit einer Kupferabdeckung versehen.

Für eine eingearbeitete Beschriftung am Kreuz „Christus ist der Friede“ sorgte Alois K. aus Freilingen.  Damit konnte eine feierliche Einsegnung des neuen Friedenskreuzes erfolgen.

Dieser wunderbare Aussichtspunkt wurde auch in die Streckenführung des Ahrsteigs eingeplant, hier hat der Wanderer auf den hölzernen Rastbänken einen herrlichen Panoramablick über unsere Eifel.

( inhaltl. OV Herbert D.)

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kommentare