Impressionen

01_JPG 09_jpg Huppenauer Weg_vom_Sportplatz

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare


« | Startseite | »

Interkommunales Prinzenpaar….

Von mkr | 23. Februar 2020

… wenn schon so viel Politik im Namen steckt, wird was bewegt!

Da denkt man, alles sei schon da gewesen…

doch mit der diesjährigen Sitzung des KV Rut-Wiess Lommersdorf erlebten die jecken Besucher eine Überraschung die wieder nicht zu toppen geht:

Das Prinzensuchkommando war in diesem Jahr erfolglos unterwegs, die königlichen Flaggen an der Bürgerhalle gedanklich schon auf Halbmast, seit dem 11.11 hing eine traurige Wolke tief über Lommersdorfs Jecken…

Aber so kennt man den Vorstand des Vereins, auch ohne Tollität lässt sich eine Kappensitzung gestalten, und die hatte es in diesem Jahr wieder in sich!!!

Durchs Spalier der Funkengarde marschierte die Sitzungspräsidentin Astrid Sigel alleine ein und eröffnete dem Publikum direkt in Ihrer Begrüßung, dass sie wohl nicht lange alleine bleibe im Elferrat. Jede(r) der während des Programms mit dem Handy spiele ( Fotos ausgenommen), den Saal ohne zwingenden Grund verlasse, den Kellnereingang blockiere, werde zu ihr hoch zitiert um den Elferrat zu vervollständigen.

Dann startete das Programm mit dem ersten Tanz der Funkengarde. Hier wurde schon die erste Rakete fällig nach Zugabenrufen aus dem Publikum. Unter der 10jährigen Leitung von Elke Schomers tanzten 4 Mariechen und 8 Jungs auf Aufforderung ihres Kommandaten Klaus S.

Danach kündigte die Präsidentin an, dass sich tatsächlich die ersten 2 Kandidaten gefunden hätten, die an der Frittenbude erwischt wurden und nun möglichst mit Geleit der Funkengarde und ihren Pommesschälchen in den Elferrat verbannt würden. Gespannt auf die 2 „Deppen“ lauerte der ganze Saal zum Eingang.

Frenetischer Jubel brach aus, denn im Schlepptau der Garde erkannte man majestätische Federn einer Narrenkappe, und darunter steckte im rot-weißen Prinzenornat Markus Böhm gefolgt von seiner Frau Simone im blau-weißen Prinzessinnenkostüm. Begleitet von zwei kessen Funkenmariechen, ebenfalls im blau-weißen Kostüm.

Prinz Markus Böhm, Lommeschdörwer Jong, der es wagte eine Freilingerin zu ehelichen und seither nach wie vor durch sein Ehrenamt in Lommersdorfer Vereinen zu Verschwisterung der beiden Orte einsteht. Er hat es auch in der Hand, uns allen mal eben das Licht auszuschalten.
Prinzessin Simone Böhm aus Freilingen, die Frau die als Ortsvorsteherin von Freilingen in der Kommunalpolitik ihren Mann steht, leidenschaftliche Hobbygärnterin, die Frau die mit diesem Akt die Grenze zwischen Lommersdorf und Freilingen sprengte!


Alles ist möglich: wie im wahren Leben betont Simone in ihrer Rede: was sagen schon Farben und Äußerlichkeiten über einen Menschen aus, drinnen muss es stimmen und die unterschiedlichsten Menschen können mit Respekt und Achtung zusammenwachsen.

Am Vorabend waren die beiden auf der heimischen Sitzung in Freilingen genauso unentdeckt in ihr Prinzenamt geschlüpft. Wie jedes Jahr haben die beiden einen Bühnenauftritt absolviert um wenig später in der Garderobe in die viel bedeutendere Rolle der Freilinger Tollitäten zu wechseln.

Aber dazu sicher in Kürze mehr auf der Seite: http://www.wir-in-Freilingen.de

Nachdem diese Überraschung nun gebührend gefeiert worden war, konnte das Programm fortgesetzt werden. Nun gaben Lommersdorfer Jugendliche ihre Theaterfähigkeiten erneut zum Besten. Elke Sch. hatte schon im letzten Jahr mit dieser Truppe einen erfolgreichen Sketch präsentiert. In diesem Jahr ging Ingeborg ( Lena D.) dem Werbeslogan auf den Leim : alle 11 Minuten verliebt sich ein Paar auf Paarship.de. Nun hatte sie schon 9 Minuten in der Location von Beraterin Schisell ( Jule E.) gewartet, dann kündigte sich der erste Bewerber an: ein Muskelprotz ( Paula W.) war ihr dann doch zu großkotzig unterwegs, der nächste zu müffelig (Kai W.), der weitere ( Vivienne Sch.) zu ballermanntypisch. Ein Muttersöhnchen ( Lina M.) lief auf, welches von Mutter verfolgt vorzeitig aus dem Bewerbergespräch gerissen wurde. Auch der Macho Bauarbeiter Jona Sch. konnte nicht bei Ingeborg landen und so entschied sie sich, doch ihr Glück bei Elitepartner.de zu versuchen….


Und dann ging es Horst ans Fell! Der nächste Vortrag – ein Bauchredner aus Manderscheid- brauchte einen Helfer namens Horst für seinen Auftritt. Da kam natürlich nur ein tHORSTen in Frage:

Herr Cremer und sein Wolfhörnchen forderten Horst alle Spontanität ab, was natürlich unserem Kandidaten keinerlei Probleme machte. Unser tHORSTen ist sich nicht zu schade, für den Spaß an der Freude den Affen zu machen.
Und weil Heike lauter lachte als alle anderen, wurde auch sie direkt mit eingebaut. Wolfhörnchen und Horst kamen natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne.
Das Schauspiel nahm seinen Lauf, die Zuschauer kamen aus dem Lachen nicht mehr raus:


Herr Cremer bediente sich der beiden einzigen Herren im Elferrat, dem Prinzen Markus sowie dem inzwischen dazu gestoßenen Bürgernmeister Herrn Hartmann. Bekannt ist diese Technik der Bauchredner, die Mitspieler an der Hand zu halten und nur das öffnen und schließen des Mundes zu erlauben je nach drücken der Hand. Prinz und Bürgermeister hatten dabei so gar nichts zu lachen, während das Publikum vor Komik tobte.

Weitere auswärtige Vorträge folgten, die Pittermännchen aus Belgien brachten die Stimmung mit kölschen Mitsingliedern zum kochen und wurden erst nach gefühlten 10 Zugaben von der Bühne gelassen.

Eine Glanzvorstellung boten 27 Damen, in der Tat 27 Damen, aus Westum Nähe Sinzig auf die Bühne. Eine Choreograhie an Perfektion nicht zu übertreffen!

Der krönende Abschluss wurde angekündigt, das dorfeigene Männerballett. In diesem Jahr als Straßenreiniger unterwegs:

Natürlich wurden vom Prinzenpaar Orden verteilt und in Empfang genommen, von Karnevalsgesellschaften aus den Nachbarorten.
Gäste aus Blankenheims belgischer Partnerstadt Zaventem waren wiederholt auf der Sitzung und erhielten ebenfalls den diesjährigen Prinzenorden.

Eine Sitzung wie sie sein soll: kurzweilig, abwechslungsreich, lustig

Ein dickes DANKESCHÖN den Verantwortlichen, den Helfern, den Akteuren!

Rosenmontagssause in der Bürgerhalle

Allen Grund zum lachen hatten Astrid und Markus, eine gelungene Session fand ihren Ausklang am Rosenmontag in der Bürgerhalle.

Und hier wieder der Mann, die …… … der Welt, der Stimmung schafft, der Stimmung hochhält, der allen Spaß mitmacht, immer im Einsatz wenn andere feiern:

DANKE dir Roland

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kommentare