Impressionen

01_JPG 05_jpg 06_jpg Huppenauer

Aktuelle Themen

Jüngste Kommentare


« | Startseite | »

4 schöne Kirmestage….

Von mkr | 16. Mai 2017

Ein Mann – ein Schlag- damit war Rouwen Nett der Hahnenkönig 2017!!! Die ersten 5 Junggesellen hatten sich blindlings versucht, dann schritt der Vorsitzende des Junggesellenvereins Rouwen Nett die 10 Meter ab, nahm Schwung und hatte den Titel. Jetzt blieb den restlichen „Männ“  gar kein Versuch mehr König zu werden. Und die Klosterfrauen wurden auch nicht lange auf die Folter gespannt…Sofort war klar, dass seine Freundin Sarah die Hahnekönigin wurde. Dann versuchten sich zwei Mannschaften im Tauziehen, die Junggesellen gegen die ehemaligen Junggesellen. Doch auch dieses Spektakel war nur von kurzer Dauer: mit voller Kraft zogen die Junggesellen nach Freigabe durch Johannes in ihre Richtung, da riss das dicke Tau in zwei Teile. Auch der zweite Versuch scheiterte auf gleiche Weise, so dass man dem maroden Seil nichts mehr abverlangen konnte. Während in der Gaststätte, am Bierbrunnen der Hahnenkönig gefeiert wurde, ließ es sich eine feierfreudige Lommersdorferin nicht nehmen, die Frauen zum Schnäpschen einzuladen.

 

 

Bei dem Original-Kirmeswetter fand man natürlich kein Ende mit dem Draußenfeiern, trotzdem war das gleiche Publikum zum Tanz wieder im Einsatz. Um null Uhr – kurz vor dem Ehrentanz – gab es noch eine Grund zum Feiern: Anne Sch. wurde 18, da gratulierte natürlich der ganze Saal mit einem Ständchen, mit Wunderkerzen und einem Geburtstagskuchen.

Zum Ehrentanz legten Rouwen und Sarah eine flotte Sohle aufs Parkett und wurden vom Ortsvorsteher beglückwünscht:

Ja und was nicht fehlen darf, auf den Schultern der Junggesellen wurden sie hochleben gelassen während der ganze Saal mitsang: höck senn mir op de Kirmes enjelaade…dat kann net schade.. do jonn mer hin…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch das Maikönigspaar kam nochmal zu seinen Ehren mit einem Tanz, umkreist von allen Gästen. Hier war schon Einsatz gefragt, die beiden Könige durch den Saal zu tragen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Petrus hat es in diesem Jahr sehr gut mit Lommersdorf gemeint… auch die Häusertaufe am Kirmesdienstag bei strahlendem Sonnenschein hatte halb Lommersdorf animiert mit zu gehen. Als erstes wurde der Um- und Anbau von ehemals Marx Hermann-Josef getauft. Die neuen Besitzer

Erika und Peter hatten sich den Namen „Zum Doggenhaus“ ausgesucht.

Der Name kommt nicht von ungefähr, denn fast so groß wie die beiden sind ihre Haustiere!

 

Nur gerade mal hundert Meter weiter haben Andre und Martina mit Söhnchen Felix neugebaut. Ihr Haus in der Freilinger Str.  bekamden Namen „An der Dränk“ .

 

 

 

Von hier aus zog man weiter in den Mühlenbach zur Hundeschule. Das ehemals Nissings-Haus hat auch einen neuen Besitzer gefunden, ihr Haus behielt allerdings den Hausnamen “ a Nissings“.

 

 

Natürlich musste der ganze Umzug auch beim Hahnekönigspaar einkehren. Von dort aus ging es zum Dorfbrunnen wo gegenüber von Angeniese das ehemals Müllerhaus auch einen neuen Besitzer gefunden hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Allen Tauflingen sei herzlich gedankt für Snacks und Gekühltes, was natürlich reißenden Absatz fand.

Nach dem Ausklang im Jägerhof wurde der Knochen, der Kirmesknochen wieder zu Grabe getragen. Lautes Gepolter, Gekreische und das entsetzliche Jammern der Knochenmutter sind ein Muss damit auch jeder mitleidet, wenn die schönen Tage vorbei sind….

So einigen wurde die „Beichte“ abverlangt für Fehlverhalten während der Kirmestage, hoffen wir mal, dass Knochenmutter Rebecca gnädig war mit ihren Strafen….

Kategorien: Allgemein | Keine Kommentare »

Kommentare